Ladetechnik trifft auf innovatives Design

Eine Zusammenarbeit, die E-Autofahrer schneller ans Ziel bringt.

Das Schweizer Unternehmen Juice Technology AG, spezialisiert auf Ladetechnik für E-Mobilität, gibt das Joint Venture mit der Fehraltorfer Designwerk GmbH bekannt. Deren Ingenieure haben eine wegweisende mobile Gleichstromladestation entwickelt, die nun von Juice Technology vertrieben wird – den Juice Director 1. 

Die Juice Technology AG hat sich innert weniger als einem Jahr zu einem wichtigen Anbieter der Ladetechnik für E-Mobile entwickelt. Mit ihren eigenen Produkten Juice Booster und Juice Charger hält sie bereits über Europa hinaus beträchtliche Marktanteile. Mit dem Joint-Ventrue mit der Designwerk GmbH soll der Erfolgskurs nun fortgesetzt und das Angebot erweitert werden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit übernimmt die Juice Technology per sofort den Vertrieb des weltweit kleinsten portablen Gleichstromladegeräts Juice Director 1. Dieses wurde vollständig vom 2009 gegründeten Designwerk entwickelt. Deren Ingenieure verfügen über breite Erfahrung in E-Mobility-Projekten. So haben sie unter anderem den ersten bereits kommerziell genutzten Elektro-LKW „E-FORCE“ entwickelt. Weiter fuhren sie mit ihrem elektrischen, motorradähnlichen „Zerotracer“ in 80 Tagen um die Welt.

Juice Technology AG und Designwerk GmbH vereinigen hiermit ihre Stärken in Technologie, Design, Marketing und Kundenservice. "Der Juice Director 1 wird Autoanbietern, Servicestellen und auch privaten Fahrzeugbesitzern völlig neue und effiziente Lademöglichkeiten eröffnen" freut sich Christoph Erni, Geschäftsführer der Juice Technology. Selbst von Importeuren und Autoherstellern lägen bereits Anfragen vor, was unterstreiche, dass dieses Produkt zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt käme.

Ein Quantensprung in der Ladetechnik

Damit die Energie in den Batterien der Elektroautos gespeichert werden kann, muss der aus dem öffentlichen Netz kommende Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt werden. Das geschieht entweder durch Gleichrichter im Fahrzeug oder durch eine externe Ladestation. Da die in Fahrzeugen deutscher Hersteller verbauten Gleichrichter meist sehr schwach sind, wird der Ladevorgang zur Geduldsprobe. Bei einem BMW i3 beispielsweise dauert die Ladung von 0 auf 80% mit einer extra zu kaufenden Ladebox rund fünf Stunden, mit serienmäßig enthaltenem Ladekabel noch wesentlich länger. Vernünftige Ladezeiten können also nur durch Zufuhr von Gleichstrom erreicht werden – und genau dazu ist der Juice Director 1 da. Der Name der Ladebox lehnt sich übrigens an die englische Bezeichnung für Gleichstrom, direct current, an. 

BMW i3 & Co. 6mal schneller laden als bisher

Der brandneue portable Juice Director 1 ist die weltkleinste und leichteste Gleichstromladestation für E-Autos. Mit einem Gewicht von rund 20 kg, einer Grösse von ungefähr einem DIN A 2 Blatt und der Breite eines Aktenkoffers bringt er eine enorme Ladeleistung: E-Autos mit CCS-Ladestecker lassen sich mit dem Juice Director 1 bis zu sechsmal schneller laden als mit der Wechselstromtechnik – der BMW i3 wäre also in 45 Minuten geladen – und das auch noch bei eisigen -20° bis zu schweißtreibenden +40° C. Er lässt sich sowohl an 16- und 32-Ampère-Industriesteckdosen (CEE16, CEE32), als auch an Typ2-Ladestationen anschliessen.

Read 5149 times Last modified on Mittwoch, 28 Dezember 2016 13:47